Skip to content

Für den Job aus dem Kreis Düren wegziehen? Niemals.

Stefanie und Andres Bäker

Für den Job aus dem Kreis Düren wegziehen? Niemals.

Stefanie und Andres Bäker sitzen jeden Tag fast drei Stunden im Auto. Denn sie pendeln zur Arbeit - von Linnich nach Mülheim an der Ruhr. Was für viele unvorstellbar ist, ist für die beiden extra Qualitytime zu zweit. Und wenn sie in Linnich ankommen, ist das fast wie Urlaub. Arbeit und schwierige Themen sind abgehakt und der Feierabend bekommt eine ganz neue Bedeutung. Die Entscheidung für den gemeinsamen Wohnort fiel deswegen nicht schwer und Stefanie zog von Oberhausen zu Andres nach Linnich. „Auf dem Dorf fühle ich mich wohler als im Ruhrgebiet. Da hat mich auch die lange Fahrt zur Arbeit nicht abgeschreckt. Es ist einfach schöner und entspannter hier.“

3 Fragen an Stefanie und Andres Bäker
Bildmarke

Warum haben Sie sich für den Kreis Düren als Wohnort entschieden, wo Sie doch im Ruhrgebiet arbeiten?

Der Kreis Düren ist super angebunden, aber ohne die Nachteile des Ballungsraumes. Wir sind super schnell in den umliegenden Großstädten. Wenn wir ins Kino wollen, fahren wir auch einfach mal nach Köln. Hier ist es schön ruhig und bei uns gibt es wirklich Natur. Wir kennen den Kautz, der jeden Abend seine Runde durchs Dorf dreht, quasi persönlich. Man tritt vor die Tür und steht mitten auf dem Feld. Sicher geht das auch im Ruhrgebiet. Aber wir lieben Linnich und haben festgestellt, dass man eben nicht da wohnen muss, wo man arbeitet. Wenn beides perfekt ist, dann ist die Strecke dazwischen auch keine Entfernung.

karriere_profil
Bildmarke

Würden Sie anderen das Pendeln empfehlen?

Wir haben uns ans Pendeln gewöhnt und fahren den Großteil der Strecke antizyklisch. Die Fahrerei ist also kein Stressfaktor für uns. Wir genießen die Zeit zu zweit und nutzen sie, um uns auszutauschen. So lassen sich auch kleine Unstimmigkeiten schnell lösen. Aber auch alleine pendeln ist kein Problem. Man kommt einfach viel entspannter zu Hause an und lässt die Arbeit wirklich auf der Arbeit. Wer Linnich kennt, würde das Pendeln sicher in Erwägung ziehen. Und es gibt bestimmt auch den ein oder anderen Job im Kreis Düren, der nicht so weit entfernt ist.

karriere_profil
Bildmarke

Was bedeutet der Kreis Düren für Sie?

Der Kreis Düren bedeutet für uns Urlaub und Heimat in einem. Er ist unser Zuhause und Erholung zugleich. Und genau dieses Gefühl wiegt für uns die Strapazen des Pendelns auf, sonst würden wir das auch nicht schon 9 Jahre lang machen. Wir verschwenden auch überhaupt keinen Gedanken daran, das Pendeln aufzugeben. Es ist der sanfte Übergang von der Arbeit in den Feierabend. Durch die weite Entfernung zum Büro bekommen wir nicht nur die räumliche, sondern auch die emotionale Distanz zum Job. Wir können so besser abschalten und uns erholen. Wir haben jeden Abend nach der Arbeit ein bisschen das Gefühl, als würden wir in den Urlaub fahren. Und das verstärkt sich ständig wieder, wenn wir neue Dinge im Kreis entdecken. Wir lieben es mit dem Fahrrad die Gegend zu erkunden.

karriere_profil

Unsere Tipps für die Region

Wandern

Sophia Eckerle

Kultur & Tourismus

Freizeit, Kultur & Tourismus

Dennis Stratmann / Grünmetropole e.V.

Wachstumswettbewerb

Wirtschaft

Attraktiver Wettbewerb für Unternehmen

Die AC2²-Wachstumsinitiative startet in diesem Jahr bereits das 18. Mal. Die Gründerregion Aachen zur der auch die Kreise Heinsberg, Euskirchen und Düren gehören, ist Veranstalter des Wachstumswettbewerbes. Alle kleinen und mittelständischen Unternehmen aus diesen Regionen sind angesprochen, sich zu beteiligen.

Gewerbeflächen-Studie

Ansiedlung neues Unternehmen

Gewerbeflächen-Studie zeigt "Attraktivität des Kreises"

Die Ansiedlung neuer Unternehmen trägt, laut Landrat Wolfang Spelthahn, zum Gelingen des Strukturwandels bei. Die Studie "Standort im Fokus" liefert eine wichtige Argumentationshilfe gegenüber dem Land, wenn es um die Genehmigung neuer Gewerbeflächen geht.

Oktober, 2020

X